Bei allem was wir tun oder lassen, geht es letztendlich um die Befriedigung von Bedürfnissen. Sie sind der Antieb unserer Handlungen und erhalten unser Leben. Oft sind uns unsere momentanen Bedürfnisse aber gar nicht oder nur wenig bewusst und wir befinden uns stattdessen auf der Ebene der Strategien. Das ist die Art und Weise, wie wir selbst oder Andere unsere Bedürfnisse erfüllen können oder sollen. Sie möchten beispielsweise Gummibärchen essen? Oder ihr Partner soll die Geschirrspülmaschine ausräumen? Strategie oder Bedürfnis? Beide Male handelt es sich eben nicht um ein Bedürfnis, sondern um eine Strategie. Bedürfnis oder Strategie, das ist ein essentieller Unterschied! Wenn wir beides unterscheiden können, ergeben sich plötzlich viele neue unerwartete Handlungsmöglichkeiten (Strategien), um das antreibende Bedürfnis zu erfüllen. Probieren Sie es aus!
Welches Bedürfnis ist Ihnen momentan wichtig?


5-Schritte-Test  

1. Schritt

Suchen Sie sich ein bis drei Bedürfnisse heraus, die Ihnen momentan wichtig sind. Zur Inspiration habe ich Ihnen unten eine Bedürfnisliste eingestellt. Nehmen Sie sich dafür Zeit und spüren Sie in sich hinein.

2. Schritt

Malen Sie Ihre Bedürfnisse als Gläser. Welches Ihnen besonders wichtig ist, bekommt ein großes oder dickes Glas.

3. Schritt

Malen Sie den Füllstand jedes einzelnen Glases. Ist Ihnen beispielsweise Unterstützung wichtig, dann fragen Sie sich: Wie weit ist mein Bedürfnis nach Unterstützung genährt? Bewerten Sie nicht! Spüren Sie einfach ihr Bedürfnis und malen Sie auf das Glas, wie gut es momentan gefüllt ist. Malen ist kraftreicher, als es sich nur vorzustellen.

4. Schritt

Betrachten Sie nun Ihre Bedürfnisgläser und feiern Sie, dass es Bedürfnisse gibt, die Ihnen wichtig und momentan gut gefüllt sind. Feiern Sie auch, dass es Bedürfnisse gibt, die Ihnen ebenfalls wichtig sind und wo Sie aber erkennen, dass Sie unbedingt noch Nahrung brauchen, weil sie noch nicht gut gefüllt sind. Sie haben noch viel Zeit, sich darum zu kümmern!

5. Schritt

Nehmen Sie sich nun jedes Bedürfnis einzeln vor und schreiben Sie auf, welche Strategien Sie bisher angewandt / ausprobiert haben, um dieses Bedürfnis zu nähren. Welche andere(n) Strategie(n) fallen Ihnen noch ein, wie Sie dieses Bedürfnis nähren könnten?

Ein persönliches Beispiel

Das Bedürfnis nach Leichtigkeit habe ich bisher mit den Strategien sonntags ausschlafen, ab und zu in einem Cafè frühstücken und mittwochs in den Chor gehen genährt. Das hat dazu geführt, dass es nicht besonders gut genährt ist. Ich denke, folgende Strategien könnten dieses Bedürfnis ebenfalls nähren: Jemanden suchen, der wöchentlich meine Wohnung putzt, einmal in der Woche spazieren gehen und den Vögeln beim Singen zuhören, sonntags keine E-Mails lesen, meinen Partner bitten, die schweren Getränkekisten hereinzutragen, einmal im Monat in die Sauna gehen usw. Seien Sie bei der Suche nach Strategien kreativ. Fragen Sie ruhig auch andere Menschen,welche Strategien sie haben, um dieses Bedürfnis zu nähren. Vielleicht entdecken Sie völlig neue, nahrhafte Strategien, die Sie bisher nicht kannten. Probieren Sie ihre Ideen aus und erleben Sie, ob sie Sie nähren. Wenn nicht, probieren Sie etwas anderes aus.

Vielleicht erfüllen sich so Ihre guten Vorsätze für`s neue Jahr ganz nebenbei :-)).
Viel Spaß !

Hier eine Auswahl an echten Bedürfnissen :

Aufmerksamkeit, Abwechslung, Akitvität, Akzeptanz, Austausch, Ausgewogenheit, Authentizität, Autonomie, Alleinesein
Bewegung, Beständigkeit, Bildung, Beitragen, Berührung
Effektivität, Ehrlichkeit, Einfühlung, Entspannung, Entwicklung, Entfaltung
Feiern, Freiheit, Freude, Frieden
Geborgenheit, Gesundheit, Gemeinschaft, Glück
Harmonie, Herausforderung, Hilfe

Identität, Integrität, Inspiration, Intensität
Kultur, Kongruenz, Kontakt, Kraft, Kreativität, Kontinuität, Klarheit
Lebensfreude, Liebe, Leichtigkeit
Menschlichkeit, Mitgefühl
Nähe, Nahrung
Offenheit, Orginalität, Ordnung, Orientierung
Respekt, Ruhe, Rhythmus
Selbstbestimmung, Selbstverantwortung, Selbstverwirklichung, Sicherheit, Sinn, Schutz, Sexualität, Struktur, Spiritualität 
Toleranz, Trost, Trauern, Teilnahme

Unterstützung, Unterkunft
Verantwortung, Verbundenheit, Vergnügen, Vertrauen, Verständigung, Veränderung
Wahrnehmung, wahrgenommen werden, Wärme, Wertschätzung, Wachstum
Zentriertheit, Zugehörigkeit, Zuneigung, Zuspruch

( Die Bedürfnisliste enstammt dem Buch : "Ich höre was, das du nicht sagst" von Susanna Pasztor & Klaus-Dieter Gens auf S.92, es wurden  einige Bedürfnisse von mir hinzugefügt).